Ausbruch aus der Monotonie

Der „Höhepunkt des Tiefpunkts“: So beschreibt Philipp Eyselein seinen Eindruck von Albert Langs Mädchenbildnis. Die dargestellte Frau verkörpert für ihn die Monotonie des Alltags, aus dem sie ausbrechen möchte. Um das darzustellen hat der Mode-Student Kleidungsstücke konzipiert, die am Anfang „gouvernantenhaft“, archaisch und streng wirken, die aber auf den zweiten Blick ihre Modernität und Freiheit […]

Modekünstler*innen VI

Vergänglichkeit Lange war es besonders in elitären Kreisen umstritten, ob man Mode so einfach als Kunst deklarieren kann. Tendenziell wird die Mode mit ihren immer wechselnden Trends als oberflächlich und vergänglich aufgefasst. Heute stehen Designer*innen unter enormen Druck, jede Saison neue Entwürfe zu liefern – teilweise bis zu sechs Kollektionen im Jahr. Ein Ideal der […]

Die Herrscherin

Zwei Aspekte von Albert Langs Mädchenbildnis haben die Aufmerksamkeit der angehenden Designerin Maria Welter auf sich gezogen: das Buch in der Hand der Frau und die Komposition des Bildes. Darauf fokussierte sie sich, als sie ihre Outfits konzipierte. Zunächst setzte sie sich mit der Symbolik des Buches auseinander. Was bedeutete es damals, sich mit einem […]

Verborgene Emotionalität hinter zarter Perfektion

Hinter der Fassade des „braven“ Mädchens liegt ein eigener kleiner Kosmos: Beim Betrachten des Mädchenbildnisses von Albert Lang sah die angehende Designerin Julia Schulze zuerst eine gewisse Bravheit und angestrebte Perfektion der Dargestellten. Dann fielen ihr jedoch Details auf, wie die vom Knoten gelösten Haare am Nacken, die die Illusion von Perfektion brechen und die […]

Stopp, es reicht!

Dieses Design hat es in sich! Unter den knalligen Farben und der auffälligen Form verbirgt sich, so der Designer, eine einst zurückhaltende Frau, die sich nun entfalten und aus dem Schatten treten möchte – und dabei kommt ihre provokante Seite zum Vorschein. Der Designer Jan Hartmann selbst sagt dazu: „Mit aggressivem Verhalten radikaler Farbaufteilung möchte […]

Modekünstler*innen V

Gewöhnungssache Das Titelbild zeigt keine Mode von Rei Kawakubo, sondern ist ein Ausschnitt eines Outfits von Julia Schulze (Studentin HS Pforzheim), das in der Ausstellung „Kunst und Mode“ in der Jungen Kunsthalle zu sehen ist. Die Modewelt der 1980er war stark geprägt von Größen wie Thierry Mugler oder Azzedine Alaïa. Schrille Farben und hautenge Stoffe […]

Was man über Fast Fashion wissen sollte

Der Greenpeace Fast Fashion Report offenbart Folgendes: Verbraucherinnen und Verbraucher in Europa und den USA möchten immer häufiger neue und günstigere Kleidung haben.Jedes Jahr werden weltweit bis zu 100 Milliarden Kleidungsstücke produziert – und ebenso viel produzierte Kleidung landet wieder im Müll und wird vernichtet, weil sie entweder nicht verkauft wurde oder angeschmutzt ist oder […]

Frozen in time – shifting away

Was mich an dem Bild fasziniert, ist der Fakt, dass wir heute seine ursprüngliche Intention, seinen Kontext nur erraten können“, so Ruben, „es hat sich die letzten 130 Jahre durch die Zeit bewegt, während es oberflächlich aufgrund seiner abbildenden, aufzeichnenden Natur gleich geblieben ist.“ Gemälde sind, wie Mode auch, ein Zeugnis ihrer Zeit. Betrachter*innen werden […]

Modekünstler*innen IV

Freiheit und Ästhetik Die Mode des späten 19. Jahrhundert war geprägt von einer künstlichen Silhouette, die durch das eng geschnürte Korsett die Weiblichkeit betonen sollte, dabei aber den Körper ungesund deformierte. Nicht nur Ärzt*innen und Frauenvereine begannen deshalb um die Jahrhundertwende den Kampf gegen die aus Paris diktierte Mode. Auch einige Künstler*innen lieferten wertvolle Ideen […]